Was ist Finasterid

Wirkstoff: Finasterid

Die androgenetische Alopezie, die häufigste Form des Haarausfalls, entsteht durch eine vererbte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln (Haarfollikel) gegenüber dem männlichen Sexualhormon Dihydrotestosteron (DHT).

Finasterid hemmt selektiv das Enzym 5-alpha-Reduktase Typ II und somit die Bildung von DHT aus dessen Vorstufe, dem Testosteron. Dadurch wird die Wirkung des DHT auf die Haarfollikel verhindert und damit eine längere Wachstumsphase (Anagenphase) des Haares erzielt.

Kontraindikationen:

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren Frauen - während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen: Potenzstörungen Verminderung des Sexualtriebs (Libido)

Anzeigen:

Wie wird Finasterid noch bezeichnet?

Referenzen

Autor(en):

Michael Brandstetter, Cand. med.

Quelle(n):

Erste_hilfe

Die angebotenen Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz ärztlichen Rates angesehen werden! Diese Internetseite kann und darf NICHT benutzt werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Bei Beschwerden oder Fragen jeglicher medizinischer Art konsultieren Sie direkt Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeigen: