Was ist Minoxidil

Minoxidil – apothekenpflichtig rezeptfrei

Bei der häufigsten Form des Haarausfalls, der hormonell-erblichen (androgenetischen) Alopezie, verlieren die Haarwurzeln (Follikel) die Fähigkeit, kräftige Haare nachzubilden. Die Anwendung von Minoxidil ist nur bei dieser speziellen Form des Haarausfalls sinnvoll, da dieses Medikament die für das Haarwachstum zuständigen Zellen in den Haarfollikeln aktiviert.

Die Wirkungsweise von Minoxidil basiert auf der blutdrucksenkenden Wirkung - die Kapillaren erweitern sich und es kommt somit zu einer Durchblutungsförderung. Minoxidil erzielt eher eine Wirkung an kleinen Stellen am Scheitel, zentral auf dem Kopf und am Hinterkopf, wenn man zwischen 20 und 30 Jahre alt ist und nicht an totaler Glatzköpfigkeit leidet. Die Anwendung von Minoxidil wird den Haarverlust verlangsamen oder anhalten. Um eine konstante Wirkung, das heißt, ein erneutes Wachsen der Haare zu erzielen, soll die Flüssigkeit 2-mal täglich auf die Kopfhaut aufgetragen werden und diese Behandlung ein Leben lang durchgeführt werden.

Anzeigen:

Wie wird Minoxidil noch bezeichnet?

Referenzen

Autor(en):

Michael Brandstetter, Cand. med.

Quelle(n):

Erste_hilfe

Die angebotenen Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz ärztlichen Rates angesehen werden! Diese Internetseite kann und darf NICHT benutzt werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Bei Beschwerden oder Fragen jeglicher medizinischer Art konsultieren Sie direkt Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeigen: