Quecksilber Intoxikation

Erklärung

Quecksilber ist ein silberweißes, flüssiges giftiges Schwermetall, das bereits bei Zimmertemperatur verdunstet. Die eingeatmeten Dämpfe wirken bereits stark toxisch. Je nach der Art der Aufnahme unterscheidet man zwischen einer akuten oder einer chronischen Vergiftung. Von einer akuten Vergiftung spricht man bei direkter Aufnahme der Quecksilberdämpfe in einer hohen Konzentration. Als tödlich wird eine Menge von 150-300 mg angesehen. Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Xerostomie An Langzeitschäden sind Nieren- und Leberschäden zu erwarten. Weiters kann es zu Haarausfall und zur Entstehung von akuten oder subakuten toxischen Alopezien kommen.

Wesentlich häufiger sind jedoch chronische Vergiftungen die durch die Aufnahme geringer Dosen Quecksilber entstehen. Hauptquellen: Nahrungsmittel wie große Fische, Austern und Muscheln aus verseuchten Gewässern (Minamata-Krankheit), Pilze, Pestizide und Fungizide, Industrieabfall Symptome: Atemschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Haarausfall

Synonyme für Quecksilber Intoxikation

Quecksilber Intoxikation
Mehr zum Thema
  • Erklärung - was man unter "Quecksilber Intoxikation" versteht
  • mehr Infos
Erste_hilfe

Die angebotenen Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz ärztlichen Rates angesehen werden! Diese Internetseite kann und darf NICHT benutzt werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Bei Beschwerden oder Fragen jeglicher medizinischer Art konsultieren Sie direkt Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeigen: