Alopecia mucinosa

Erklärung

Alopecia mucinosa, auch als follikuläre Muzinose bekannt, ist eine seltene Erkrankung und beschreibt eine mikroskopisch sichtbare Anhäufung von Schleim (Muzine) um die Haarfollikel herum, die einen Entzündungsprozess in Gang setzen und somit zu einem Niedergang der Haare führen. Dieser Niedergang macht sich in haarlose Flecken bemerkbar, bei denen die Haarfollikel aufgrund des Entzündungsprozesses ungewöhnlich prominent betont werden.

Am häufigsten sind das Gesicht, der Nacken und die Kopfhaut betroffen, wobei aber prinzipiell jede Körperregion betroffen sein kann.

Die Alopecia mucinosa lässt sich in 3 Subtypen einteilen:

  1. als primäre, lokalisierte Krankheit, die Personen unter 40 Jahren betrifft (vor allem Kinder)
  2. als primäre, generalisierte Krankheit, die Personen über 40 Jahren betrifft
  3. als sekundäre Krankheit, d.h. als Folge einer anderen benignen oder malignen Erkrankung (im Alter von 50-79 Jahren). Eine maligne Erkrankungsursache ist zum Beispiel das kutane T-Zell Lymphom.

Synonyme für Alopecia mucinosa

Alopecia mucinosa, Alopezia mucinosa, follikuläre Muzinose, Mucinosis follicularis, Mucophanerosis intrafollicularis et seboglandularis, muzinöse Alopezie, Pinkus Alopezie, verschleimende Follikeldegeneration (Korting)
Mehr zum Thema

Autor(en):

Quelle(n):

Letzte Aktualisierung: 08.10.2012
Erste_hilfe

Die angebotenen Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz ärztlichen Rates angesehen werden! Diese Internetseite kann und darf NICHT benutzt werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Bei Beschwerden oder Fragen jeglicher medizinischer Art konsultieren Sie direkt Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeigen: