Aplasia cutis congenita circumscripta

Erklärung

Die Aplasia cutis congenita circumscripta beschreibt einen angeborenen, fokal (herdartig) begrenzten Hautdefekt, der in der Regel narbig epithelisiert und deswegen haarlos bleibt. Diese Bereiche sind typischerweise mit einer dünnen, transparenten Membran bedeckt, wodurch bläulich-rot durchschimmernde Gefäße und tieferes Gewebe sichtbar wird.

Als Ursachen werden intrauterine Traumata, Gefäßmissbildungen und ein autosomal-dominanter Erbgang vermutet.

Die Mehrzahl der Läsionen findet sich an der behaarten Kopfhaut. Besteht die Aplasia cutis congenita circumscripta andernorts, kann es bei darunter liegenden Strukturen zu assoziierten Anomalien kommen, wie zum Beispiel an der Wirbelsäule zu Meningomyelozelen oder spinalen Dysraphien.

Synonyme für Aplasia cutis congenita circumscripta

Aplasia cutis, Aplasia cutis congenita circumscripta
Mehr zum Thema
  • Erklärung - was man unter "Aplasia cutis congenita circumscripta" versteht
  • mehr Infos
Erste_hilfe

Die angebotenen Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz ärztlichen Rates angesehen werden! Diese Internetseite kann und darf NICHT benutzt werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Bei Beschwerden oder Fragen jeglicher medizinischer Art konsultieren Sie direkt Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeigen: